Zu viele Menschen messen, wie erfolgreich sie sind, daran wie viel Geld sie verdienen oder an den Menschen, mit denen sie verbunden sind. Meiner Meinung nach sollte der Erfolg daran gemessen werden, wie glücklich Sie sind. „- Richard Branson

 Erfolg wird auf viele verschiedene Arten gemessen, und wenn Sie wie der Rest von uns sind, wird es vielleicht schwierig sein zu definieren ob man erfolgreich ist. Laut Fernsehen, Filmen und Medien wird der Erfolg oft an der Menge an Geld gemessen, die Sie haben, an Ihren Berufsbezeichnungen, ob Sie eine Familie haben oder nicht – diese Art von Dingen.

Travis Bradberry sagt dazu: „Zu viele Leute messen, wie erfolgreich sie sind, daran wie viel Geld sie verdienen oder an den Menschen, mit denen sie verbunden sind. Meiner Meinung nach sollte der wahre Erfolg daran gemessen werden, wie glücklich Sie sind. „


 Materielle Realitäten können ein gutes Maß für den Erfolg sein, aber sie sind nicht die einzigen Dinge, die zählen. Wenn es darum geht, Erfolg zu messen, gibt es so viel mehr zu beachten. Wenn Sie sich fragen, woran Sie sich messen können, geht es Ihnen vielleicht besser als Sie denken.

1. SIE SIND AM LEBEN UND GESUND
 Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Maßstab für den Erfolg. Das Leben kann voller Drehungen, Höhen und Tiefen sein – wenn Sie jemals mit Tiefpunkten in Ihrem Leben oder depressiven Episoden zu kämpfen hatten, haben Sie wahrscheinlich erkannt, wie schwer es ist, weiter nach vorne zu kommen. Aber wenn Sie es aus jedem Tiefpunkt geschafft haben und noch am Leben sind, dann ist das definitiv ein Grund zum Feiern. 

2. SIE HABEN NICHT IHRE TRÄUME AUFGEGEBEN
 Selbst wenn Sie sie noch nicht erreicht haben, machen Sie immer noch Pläne und gehen vorwärts mit dem Versuch, Ihre Ziele zu erreichen. Erfolg wird nicht immer daran gemessen, ob Sie alle Ihre Lebensziele erreicht haben oder nicht – manchmal bedeutet es nur, sie überhaupt zu haben und nicht aufzugeben. Solange Sie immer noch einen Träume haben, und sich vorwärts bewegen und Chancen und Schritte ergreifen, um sie zu erreichen, machen Sie einen großartigen Job.

3. JEMAND LIEBT SIE

Ob diese Person Familie, ein Freund oder Ihr Liebhaber ist, ist es wichtig, jemanden zu haben, der sich um Sie kümmert und Sie liebt, um Erfolg zu messen. Autorin Liz Ryan erklärt: „Wenn du Menschen hast, die du liebst und die dich lieben, bist du erfolgreich.“ Das Leben kann einsam werden, und es ist immer besser, wenn alle Höhen und Tiefen mit jemandem geteilt werden, der sich um Sie kümmert. Eine Liebe, die bedingungslos und unnachgiebig ist, ist eine Möglichkeit, Ihren Erfolg zu messen, und wenn Sie diese gefunden haben, dann sind Sie auf dem richtigen Weg. 

4. SIE WERDEN BESSER TROTZ ALLER HINDERNISSE
 Manchmal haben die Menschen das Gefühl, ihren Höhepunkt erreicht zu haben, und es gibt keinen Grund, sich weiterzuentwickeln und mehr zu lernen und sich als Person zu verbessern. Selbst wenn Sie ein paar Mal in Ihrem Leben versagt haben, sind Sie immer noch ein Erfolg, wenn Sie aus diesen Fehlern lernen und diese verwenden, um sich jeden Tag zu verbessern. „Zu oft im Leben werden die Ziele der Menschen entgleist, weil Sie sich auf ihre Rückschläge konzentrieren. Aber wenn Sie die mentale Stärke besitzen um in eine produktivere Richtung zu schwenken, wenn etwas schief läuft, dann machen Sie sich auf den Erfolg gefasst. „Es spielt keine Rolle, ob Sie zehn oder hundert Mal versagt haben – so lange wie jeder Fehler mit einem Versuch begleitet ist sich selbst zu verbessern.

 5. SIE HABEN GELERNT ZU VERGEBEN Sich an Groll festzuhalten kann sich zunächst gut anfühlen, aber schließlich fangen Wut und Groll an, uns innerlich aufzufressen. Wenn Sie die Kunst der Vergebung gelernt haben, dann wird Ihr Leben jeden Tag erfolgreicher, wenn man frei von dieser Wut lebt. 

6. SIE KÖNNEN SIE SELBST SEINEgal, wer das ist, wenn Sie an einem Ort angelangt sind, an dem man mental und körperlich du sich selbst sein kann, und man sich selbst auszudrücken weiß, dann hat man einen Ort des Erfolgs erreicht, den nur wenige andere erreichen können. Sicher, es gibt Menschen mit Tausenden und Abertausenden von Euros, aber sie stecken oft fest im Leben und können sich nicht so entfalten, wie sie es wirklich wollen, und niemanden dazu inspirieren, sich selbst treu zu sein. Erfolg ist eher eine Reise und eine Einstellung als ein Ziel.

 Bei Erfolg muss es nicht immer um Geld, Trophäen oder Titel gehen. Manchmal geht es beim Erfolg um die Reise wie man als Person gewachsen ist. Manche Menschen leben ihr ganzes Leben lang ohne diese Entdeckungsreise. Es ist wichtig zu akzeptieren das Erfolg in allen möglichen Formen vorkommen kann. Dann ist man in der Lage sich im Leben positiver und selbstbewusster vorwärts zu bewegen und – ja! – erfolgreich zu sein. 

7.  SIE BESITZEN EIN ZUHAUSE UND KLEIDUNG

Es ist Zeit, einen Schritt zurückzutreten und sich umzusehen. Wenn Sie ein Zuhause und ein Dach über dem Kopf haben, sowie Kleidung auf dem Rücken, dann würde ich sagen, dass Sie es ziemlich gut haben. Unabhängig von all dem Druck, der sich um Sie herum befindet, wenn Sie es schaffen für ein Zuhause, Kleidung und Nahrung zu sorgen, dann sind alle anderen Maße des Erfolgs nicht wirklich wichtig. Sie machen einen großartigen Job. 

Eine Formel für Erfolg? Klingt zu schön, um wahr zu sein! Der Physiker Albert László Barabási glaubt trotzdem, sie gefunden zu haben. Welche Variablen darin vorkommen, liest du hier.

Zugegeben: Was zu tun ist, um erfolgreich zu sein, hängt stark davon ab, wie man Erfolg definiert. Verstehen wir darunter ein glückliches, gelingendes Leben zu führen, ist vielleicht der Philosoph Platon ein ganz guter Ratgeber: Er war der Auffassung, unsere drei Seelenteile (Vernunft, Mut und Begierde) müssten sich in einem guten Zusammenspiel befinden, damit wir unser Leben unterm Strich als Erfolg verbuchen können.

Verbinden wir mit Erfolg dagegen Ansehen, Macht, Karrieredurchbrüche und Berühmtheit, ist wohl eher der ungarische Physiker Albert László Barabási unser Mann: Er untersuchte mit seinem Team von Wissenschaftlern, welche Faktoren in unterschiedlichen Sparten wie Kunst, Literatur, Wissenschaft etc. dazu führen, dass man ganz groß herauskommt oder es zumindest richtig weit bringt. In seinem 2018 erschienenen Buch „Die Formel: Die universellen Gesetze des Erfolgs“ stellt er Ergebnisse und Fazit aus seinen jahrelangen Datenanalysen vor und nennt unter anderem folgende Punkte.Anzeigejavascript:void(0)powered by 

Erfolgsformel: 6 wichtige Variablen

1. Starkes Netzwerk

Egal um welche Branche es geht, wer gut vernetzt ist, kommt besser voran. Bekannten oder auch Bekannten von Bekannten hilft man nun mal eher als Fremden, ob es uns gefällt oder nicht, und das belegt auch die Statistik. Kontakte pflegen und anderen positiv im Gedächtnis bleiben zu können, trägt laut Albert László Barabásis Formel immer zu einer hohen Steigung der Erfolgskurve bei.

2. Selbst ist die Frau

Klar, in den meisten Kontexten ist Teamfähigkeit wichtig und notwendig, um erfolgreich zu sein. Doch gerade Frauen könnten Barabásis Auswertungen zufolge mehr an sich und ihre Solo-Karriere denken – denn statistisch gesehen schnitten sie in Teams am schlechtesten ab. Mag sein, dass sich das gegenwärtig und zukünftig wandelt, aber aktuell dürfen wir uns ein bisschen mehr Egoismus offenbar rausnehmen – zumindest in gemischten Teams mit Männern.?

3. Timing ist alles …

Wer als erstes zum Vorstellungsgespräch erscheint, hat statistisch gesehen eine um 25 Prozent niedrigere Chance eingestellt zu werden als Bewerber*innen, die am Ende dran sind. Ist das nicht fies? Tja, Statistik ist nun mal doof. Sicherlich kann man das Auswahlkomitee auch, wenn man den Anfang macht, von sich überzeugen, aber offenbar bleibt der letzte Eindruck positiver im Gedächtnis als der erste – vielleicht, weil dann die hohen Erwartungen schon auf ein realistisches Niveau heruntergeschraubt  wurden … Egal was der Hintergrund ist: Wer einen Termin zum Vorstellungsgespräch angeboten bekommt, kann offenbar seine Chancen erhöhen, indem er um eine Verschiebung auf ein paar Tage später bittet.

4. … Eliteunis sind es nicht

Ein Studium an einer renommierten Hochschule ist längst nicht so ein Erfolgsgarant, wie man meinen könnte. „Anscheinend machen nicht die Unis erfolgreiche Studenten, sondern kluge Studenten machen den Erfolg der Unis aus“, so zitiert etwa der „Spiegel“ Barabási. Entscheidend sei, das man gut ist in dem, was man tut, nicht, wer einem dafür die Mittel zur Verfügung stellt. Der Physiker selbst arbeitet übrigens für die Northeastern University in Boston.

5. Von Anfang an den Sternen greifen

Gerade für Künstler*innen gilt: Lieber die großen, populären Galeristen und Agenten nerven, als bei den kleinen anzufangen und darauf zu setzen, von dort aus die Welt zu erobern. Wer klein anfängt, hat statistisch gesehen schlechte Chancen, groß rauszukommen. Und wenn es bedeutet, zu DSDS zu gehen: Wer als Musiker*in nicht ihr Leben lang auf Dorffesten und Hochzeiten auftreten möchte, sollte das in Erwägung ziehen.

6. Geduld

Die gute Nachricht für alle, die mit 21 noch keine Milliarden verdient haben: Erfolg kann sich auch im hohen Alter einstellen! Wissenschaftler*innen gelingt der große Durchbruch oft erst jenseits der 50, ebenso sind viele erfolgreiche Start-up-Gründer bereits 50+. Wichtig ist, dass man an seine Idee glaubt und sie einen glücklich macht, auch ohne dass es Ruhm und Reichtum dafür hagelt. Denn nur dann kann man geduldig sein und dranbleiben – bis es vielleicht eines Tages doch mal so weit ist.

Arschlöcher haben nicht nur schlechte Eigenschaften. Ein paar Dinge können wir uns sogar von den unliebsamen Mitmenschen abschauen. Wir verraten euch, welche. Jeder kennt doch mindestens eine Frau oder einen Mann, der in die Kategorie „Arschloch“ gehört. Was man sich von dieser Sorte Mensch abgucken kann? Gar nichts, werdet ihr sagen. Aber wenn man mal […]

Die geheime Formel für Erfolg – wie Du in 3 Schritten alles in Deinem Leben erreichen kannst – jedes Ziel.

Mittwoch ist der Tag für mehr Energie und heute habe ich etwas, das die Energie in Deinem Leben auf einen ganz anderen Level bringen kann: Die geheime Formel für Erfolg!  Klingt zu schön, um wahr zu sein?! Doch wenn Du den Artikel gleich bis zu Ende gelesen hast, dann kannst auch Du dieses Wissen ganz einfach in Dein Leben integrieren, um das in Deinem Leben zu erreichen, was Du wirklich erreichen willst.

Die geheime Formel für Erfolg ist in 3 leicht nachvollziehbare Schritte unterteilt. Bist Du bereit?! Allrighty, dann geht’s jetzt los! 

Schritt 1: Die Entscheidung

Die Grundvoraussetzung für jeden Erfolg in Deinem Leben ist eine Entscheidung. Egal, wo Du etwas erreichen willst in Deinem Leben, sei es im Bereich Deiner Finanzen, ob Du die Beziehung zu Deinem Partner verbessern willst (das ist auch Erfolg!  ), oder einfach mehr bei Dir sein willst, mehr in Dir ruhen willst und Deine Beziehung zu Dir und Deinem höheren Selbst verbessern willst, alles, aber auch wirklich alles beginnt mit Deiner Entscheidung.

“Och jo, ich würd schon gern irgendwann mal am Meer leben”
“Hmm, irgendwann würde ich gerne mal ein Buch schreiben”
“Vielleicht kann ich mal irgendwann Zeit finden, um mich irgendwie um mich zu kümmern.”
“Ich sollte bald mal wieder gesünder essen.”
“Ich könnte mal wieder netter zu meinem Partner sein.”
“Wenn ich mal Zeit habe, dann mach ich das, was ich wirklich will.”
“Wenn mal ein bischen Ruhe in meinem Leben ist, dann mache ich vielleicht mal diese Fortbildung”

All diese Sätze haben nichts mit einer Entscheidung zu tun. Das sind Wünsche. Vielleicht sogar diffuse Wünsche… Signale Deines Inneren, dass Du etwas in Deinem Leben anders machen solltest… doch das reicht noch nicht für eine Entscheidung. 

Wischi-Waschi reicht nicht…  Wenn Du die “Bestellung beim Universum” Geschichten kennst, dann weisst Du ja, dass Du auch nicht “irgendwie mal ein besseres Leben so” bestellen kannst…  oder um noch einmal Hans-Peter Zimmermann zu zitieren:
“Du kannst ja auch nicht beim Otto-Versand anrufen und keine Hose bestellen. Dann wissen die nicht, was die tun sollen.”

Eine Entscheidung ist eine klar formulierte Aussage. Am besten sogar mit einem konkreten Zeitpunkt. Der findige Leser wittert jetzt schon einen Kreiere-Prozess… 

Was genau heisst das?

Eine Entscheidung könnte zum Beispiel lauten:
“In 2 Jahren und 2 Monaten, am 12.01.2011, lebe ich in Aurich am Meer.”
(Oder in Cannes, in Venedig, in Neapel, in La Rochelle, in Sydney, in Malibu Beach… was auch immer Dein Ziel sein mag – wenn Du denn am Meer leben willst…  vielleicht magst Du ja auch etwas ganz anderes lieber?! Oder Du liebst Deine Stadt und willst gar nicht da weg? Wer weiß?  )
Eine weitere Entscheidung wäre:
“Ich fange heute an, ein Buch über… zu schreiben. Dafür schreibe ich jeden Tag eine Seite. Am …. ist mein Buch fertig.”
“Heute ernähre ich mich gesund. Ich gehe auf den Markt, kaufe Gemüse und Obst und koche mir heute abend einen leckeren Gemüseauflauf”

Siehst Du den Unterschied zu den Aussagen oben?!

Ich will jetzt hier nicht tief in den Ziele-Setzungsprozess einsteigen, doch es ist wichtig, dass Du eine Entscheidung für Dich triffst. Eine echte Entscheidung, die auch echte Ergebnisse bringen kann.

Vielleicht macht das dem ein oder anderen auch ein bisschen Angst… “Ich traue mich nicht, mich festzulegen. Was ist, wenn ich es nicht schaffe? Dann hab ich doch versagt, oder?!”…

Doch Du kannst ganz sicher sein, Du kannst gar nicht versagen. Selbst wenn Du Dein Ziel nicht erreichst, oder erst später, oder auch gar nicht – so what?! Dadruch bist Du kein schlechterer Mensch, im Gegenteil: Du hast eine Menge gelernt und weisst, was Du beim nächsten mal anders machen musst.

Du kannst Dir trauen, Du kannst Dir vertrauen. Es steckt viel mehr in Dir als Du manchmal sehen kannst…

Die Entscheidung, die Du treffen kannst, setzt – so ganz nebenbei – auch etwas unglaubliches in Gang. Denn wenn Du Dich wirklich für eine Sache entschieden hast, dann wird das Universum Dir so viele Chancen und Möglichkeiten schicken, dass es schon ganz schön schwer wird, Dein Ding zu versemmeln… 
Jeder, der sich schon einmal zu 100% für eine Sache entschieden hat, weiss, wovon ich spreche. Auf einmal tauchen Kontakte auf, es öffnen sich ganz neue Türen und Du bekommst Chancen, die vorher noch nicht da waren. Durch Deine Entscheidung hast Du etwas in Bewegung gesetzt. Du hast dem Universum ein Zeichen gegeben.

Und glaub mir, das Universum antwortet!  Alles und jeder wird versuchen, Dir auf jede nur erdenkliche Weise zu helfen.

Doch dafür brauchst Du eins: Den Mut, wirklich eine Entscheidung zu treffen. Mit Deinem Herzen. Im Einklag mit dem, was wirklich in Dir ist… eine Entscheidung, die Dich vielleicht im ersten Moment etwas Mut kostet, doch die Du im Nachhinein oft als etwas feiern wirst als “Das Beste, was ich je getan habe”.

Du kannst Dir vertrauen und die Entscheidungen treffen, die wirklich in Deinem Leben anstehen… vielleicht ist beim Lesen dieser Zeilen sogar schon der ein oder andere Gedanke aufgetaucht… vielleicht auch unangehme Gedanken… Gedanken an Entscheidungen, die Du bis jetzt herausgeschoben hast… das ist völlig okay so. Schau Dir die Sachen an, Du kannst Dir vertrauen und Du wirst die Entscheidungen treffen können, die Dich in Deinem Leben da hin bringen, wo Du wirklich hin willst…

Und weisst Du, was fantastisch ist?! Es gibt keine “falsche” Entscheidung!  Jede Entscheidung bewegt etwas in Deinem Leben, lässt Dich wachsen, reifen und Du kannst neue Erfahrungen machen, aus denen Du viel lernen und mitnehmen kannst… und wenn Du unterwegs Kurskorrekturen vornehmen willst, dann ist das auch völlig okay!  Wichtig ist nur, dass Du überhaupt einmal eine Entscheidung für Dich treffen willst…

Du kannst gespannt sein, wie weit Dich das allein schon führen kann! 

Doch das war noch nicht alles – wenn Du ein wenig Zeit brauchst, bevor Du weiter lesen willst, dann steh auf, mach Dir einen leckeren Tee, schau ein bisschen aus dem Fenster, lass einfach alles an Gedanken kommen, was da kommt… und wenn Du dann soweit bist – Du wirst genau wissen, wann das ist, dann kannst Du weiter machen. Weiter machen mit Schritt 2. 

Schritt 2: Commitment oder auch die Verpflichtung

“Oh neee, nicht noch eine Verpflichtung!” Vielleicht war das Dein erster Gedanke… doch die Verpflichtung, von der ich hier spreche ist eine etwas andere… deswegen benutze ich auch häufig das englische Wort “Commitment”, denn das hat nicht so den negativen Touch wie das Wort “Verpflichtung”.
Was ist jetzt also mit der Verpflichtung?
Was genau meine ich damit?

Commitment, die Verpflichtung Dir selbst gegenüber bedeutet, einfach gesagt, dass Du nicht aufgibst. Dass Du dabei bleibst. Dass Du weiter an Dich glauben kannst.

Denn wenn Du etwas in Deinem Leben verändern willst, eine Entscheidung getroffen hast, dann wirst Du auf dem Weg zu Deinem Ziel unweigerlich auf Probleme treffen. Doch, echt, das ist meistens so! 
Commitment bedeutet, dass Du Dich den Problemen stellst, dass Du lernen kannst, an Ihnen zu wachsen. Du kannst lernen grösser zu werden als Deine Probleme. Du kannst jedes Problem, jede Aufgabe lösen, wenn Du Dich ihr stellst! 

Vielleicht triffst auf Deinem Weg sogar auf wirklich starke Zweifel… vielleicht fragst Du Dich manchmal, ob das alles wirklich einen Sinn hat, oder ob Du nicht vielleicht doch lieber zurückgehen sollst. Zurück dahin, wo Du scheinbar sicher bist.. zurück in das alte Leben und in die alte Komfort-Zone… denn die Probleme, die sich Dir stellen, können manchmal – auf den ersten Blick – echt gross erscheinen… und da wär es doch jetzt so einfach, aufzugeben. Den Fernseher anzumachen und diese blödsinnige Idee zu vergessen…

Doch Commitment bedeutet, dass Du Dir selbst gegenüber eine Verpflichtung eingegangen bist. Die Verpflichtung niemals aufzugeben. Weiter zu gehen. Um der zu werden, der Du sein kannst. All Dein Potential zu leben. Dich von so ein paar Problemen nicht aufhalten zu lassen, sondern weiterhin an Dich zu glauben. An Dich zu glauben und Deinen Weg zu gehen.

Das hat ürbigens nichts damit zu tun, dass Du keine Kurskorrekturen vornehmen kannst unterwegs, wenn Du merkst, dass ein Weg keinen Sinn macht, dann nimmst Du natürlich einen anderen – doch Du bleibst auf Kurs zu Deinem Ziel. Und es hat auch nichts damit zu tun, tote Pferde zu reiten. Wenn Du für Dich erkannt, dass eine Entscheidung wirklich nicht mehr das widerspiegelt, was Du jetzt bist – oder die Entscheidung bei Licht betrachtet vielleicht doch nicht so clever war, dann kannst Du Dich jederzeit auch für etwas anderes entscheiden.

Commitment meint nicht mit dem Kopf durch die Wand, sondern einfach die Verpflichtung Dir selbst gegenüber, für Deine Träume auch den Weg zu gehen, den Du gehen musst. Ob das ein leichter oder ein schwerer ist, steht auf einem anderen Blatt und es gibt ja auch wundervolle Methoden, wie Du viel einfachere Wege finden kannst, den Aufzug den Berg hinauf quasi… (statt ihn mühsam herauf zu klettern) – doch dazu ein ander mal mehr.

Wichtig ist, dass Du wissen kannst, dass Du Dir wichtig bist. Dass Deine Entscheidung für Dich wichtig ist – und dass Du Deinen weg weiter gehen kannst – egal welche Probleme oder Aufgaben sich Dir stellen, Du kannst Deinen Weg weiter gehen – immer Dein Ziel im Auge… so dass Du dort auch ankommen wirst.

Du kannst Dir vertrauen, in Dir steckt viel mehr Kraft, viel mehr Potential, vielmehr Kraft zu Wachstum als Du jetzt vielleicht noch glaubst… doch mit jeder Erfahrung wirst Du immer mehr erkennen, wie riesig wie unerschöpflich Dein Potential wirklich ist…

Denn dann bist Du bereit… bereit für Schritt 3… bist Du noch dabei, oder magst Du vielleicht noch mal eine kleine Pause machen!? Vielleicht zum Hüpfen oder einfach mal in Dich reinfühlen…

Und wenn Du jetzt soweit bist, dann kann es weitergehen mit Schritt 3! 

Schritt 3: Die Handlung – das Tun

Auch wenn es im Moment fast schon ein bisschen hip ist, Prokastination zu üben (Aufschieberitis auf Deutsch  ), wie es zum Beispiel Sascha Lobo und Katrin Passing in Ihrem neuen Buch mit einem kleinen Augenzwinkern empfehlen… bleibt doch die Frage: Ist das wirklich die Art, wie Du Dein Leben leben willst?!

Natürlich brauchen wir alle Pausen – und zwar mehr, als wir uns oft gönnen, doch das ist nicht das, was ich meine.

Diese Aufschieberei bringt Dich nicht weiter. Natürlich kannst Du den ganzen Tag geschäftig Dinge tun – und am Abend sogar richtig erschöpft sein, doch nichts für Dein Ziel, Deinen Traum getan haben… Vielleicht sollte ich deswegen “zielgerichtetes Handeln” sagen… Wenn Du genau in Dich hinein horchen kannst, dann weisst Du, was der nächste Schritt ist, was wirklich zu tun ist… Vielleicht ist oft nicht grade das Angenehmste… doch wenn Du Dich entscheiden kannst, diese Dinge trotzdem zu tun, dann wird Dich das nicht nur in 7-Meilen-Stiefeln Deinen Träumen näher bringen… es wird Dich auch sehr erleichtern… vielleicht erinnerst Du Dich an das Gefühl, wie es war, als Du Deine Steuererklärung dann doch fertig gemacht hast – oder die Unterlagen für Deinen Steuerberater vorbereitet hast… da war dieses Gefühl der Erleichterung, als wäre etwas von Dir abgefallen und Du hast Dich gefragt, warum Du das nicht schon viel früher getan hast… vielleicht kannst Du Dich erinnern… dieses tolle Gefühl kannst Du jetzt noch viel öfter spüren… 

Doch das ist auch nicht alles: Es wird Dich auch mit einem gewissen Stolz erfüllen, wenn Du merkst, dass Du nicht von Deinen Ängsten oder der ganz banalen Auschieberitis hast aufhalten lassen. Du wirst mehr und mehr das Gefühl bekommen, dass Du die Macht in Deinem Leben zurückgewinnen kannst… Du wirst merken, wie es ist, wenn Du wirklich anfangen kannst, Dein Potential zu leben. Der zu sein, der Du in Deinem Inneren schon lange bist.

Dieses wundervolle Wesen, das sich auch in Deinem Äußeren zeigen möchte. Voller Liebe und voller Mut – um das zu tun, warum Du wirklich hier bist… 

Dieses Wesen, das Du bist, kannst Du immer mehr in Deinem Leben verwirklichen, indem Du handelst – indem Du die Dinge wirklich tust. 

Es wird immer einen Grund geben, um etwas aufzuschieben, oder etwas nicht zu tun. Das ist keine Frage. Die Frage ist nur, lässt Du Dich von diesen Gründen aufhalten. Sind diese Gründe wirklich gut genug, wenn Du in den Spiegel schaust und ganz ehrlich mit Dir bist?!

Natürlich gibt es immer Ausnahmesituationen im Leben – doch meistens sind das wirklich… die Ausnahmen. Das andere sind die Ausreden und die Rechtfertigungen für die eigene Mittelmässigkeit… wie viele willst Du davon noch in Deinem Leben haben?!

Es ist Deine Entscheidung. 

Ich wünsche Dir noch einen wundervollen gesegneten und erfolgreichen Tag

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Und dann starte mit dem Schreiben!